Orangerie / Europäisches Glasmuseum


europaeisches glasmuseum 1 Ebenfalls sehenswert ist die prächtige Orangerie im Park des Rosenau-Schlosses. Ehemals Museum für modernes Glas als Zweigmuseum der Veste Coburg, diente sie zu herzoglichen Zeiten als Gewächshaus für exotische Pflanzen.
Die Sammlungen wurden Ende Mai 2008 geschlossen und Mitte Oktober 2008 im neuen europäischen Glasmuseum gegenüber der Orangerie neu eröffnet. Die "alte" Orangerie ist geeignet für gesetzte Essen, Festakte, Stehempfänge und Konzerte (bis zu 200 Personen). Die Orangerie wurde 1820 gebaut und früher zur Überwinterung wertvoller exotischer Pflanzen, insbesondere Palmen, genutzt. Das im barocken Stil vorhandene ehemalige Gewächshaus wurde im Jahr 1849 in den Schlosspark versetzt, der frühere Standort befand sich in Oeslau an der Domäne.
In der Orangerie war von 1989 bis 2008 ein Museum für modernes Glas untergebracht. Hier wurden auf 350 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeitgenössische gläserne Kunstobjekte aus der ganzen Welt ausgestellt, von Gebrauchsgegenständen wie Trinkgläsern und Vasen bis zu Skulpturen. Heute können Sie die Räumlichkeiten für Ihre persönlichen Festlichkeiten mieten.

Informationen/Reservierungen:
Schloss- und Gartenbauverwaltung Coburg • Schlossplatz 1 • 96450 Coburg • Tel.: 09561/808823 • Fax: 09561/808840 • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

europaeisches glasmuseum 2Der Neubau stellt ein herausragendes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement und ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Schlösserverwaltung und privatem Unternehmertum dar. Das Museum, das in Zusammenarbeit zwischen der "Stiftung Glasmuseum Rosenau" von Otto Waldrich und der Schlösserverwaltung erstellt worden ist, kann nun die Glassammlung der Kunstsammlungen der Veste Coburg ihrer internationalen Bedeutung entsprechend auf einer Ausstellungsfläche von mehr als 1.260 qm präsentieren.
Der Neubau ist eine gelungene Lösung mit einem freistehenden, orangerieartigen Gebäude mit Glas- und Schaufassade. Insgesamt hat die Errichtung des Gebäudes rund 4,4 Millionen Euro gekostet; die Schlösserverwaltung hat sich zusätzlich engagiert mit mehr als 360.000 Euro für die Gestaltung eines "Rastergartens", einer reizvollen Freifläche mit Elementen des alten Nutzgartens und einer modernen Erholungsanlage.

Die Glassammlung in dem von der Coburger Landesstiftung unterhaltenen Museum geht auf die Sammlungen der Herzöge von Sachsen-Coburg und Gotha zurück. Der zweite Sohn von Queen Victoria, Herzog Alfred von Sachsen-Coburg und Gotha, bereicherte diese um venezianisches Glas, so dass eine historische Glassammlung von Weltrang entstand. Diese wurde seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts um zeitgenösisches Glas erweitert, seit 1989 wurde die Glassammlung in der Orangerie in der Rosenau präsentiert. So kann man mehr über die Geschichte des Studioglases von den 1960er Jahren bis heute nacherleben. Man kann aber auch mehr erfahren über die Verarbeitung von Glas etc.

Darin kann man mehr über die Geschichte des Studioglases von den 1960er Jahren bis heute nacherleben. Man kann aber auch mehr erfahren über die Verarbeitung von Glas etc.

Europäisches Museum für Modernes Glas
Rosenau 10
D-96472 Rödental (bei Coburg)

Öffnungszeiten:
April - Oktober täglich 9.30-13 Uhr u. 13.30-17 Uhr
November - März täglich außer Mo. 13-16 Uhr
geschlossen 24.,25., und 31. Dezember
zusätzlich geöffnet: jeden 2. Do im Monat 17-20 Uhr

Auskunft: Tel.(09563) 1606 oder Infotel.(09561)87979
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kunstsammlungen-coburg.de

Eintritt für Erwachsene: 3,00 €

Führungen für Einzelbesucher werden an jedem dritten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr angeboten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Preis: 2,50 €/Person, zzgl. Eintritt

Für Gruppen nach vorheriger Anmeldung unter Tel. 09561/879-48 oder Fax 09561/879-66. Preis: 2,50 €/Person mindestens 50,00 €

Lampenglas-Studio:
Vorführungen eines Glasbläsers im museumseigenen Lampenglas-Studio können Sie buchen unter: 09561/879-48. Preis: 30 Minuten a' 30,00 €
Abendöffnungen (jeweils 17 bis 20 Uhr)

Drucken