Sport für Senioren - Prävention und Reha im Alter

Beim Seniorensport wollen wir erreichen:Senioren Besserung der chronischen Rückenprobleme durch Rückenmuskeltraining verbesserte Beweglichkeit der großen Gelenke Linderung der Schmerzen z.B. bei Kniearthrose verbesserte Funktion von Herz, Lunge, Kreislauf verbesserte Gangsicherheit, Verhinderung oder Verminderung der Stürze

Seit 2004 werden Kurse in einem Fitnessraum von 50 qm, seit 2008 in zwei Fitness-Räumen von insgesamt 230 qm angeboten. Das größere Studio ist komplett mit seniorengerechten Übungsgeräten ausgestattet. Insbesondere werden Kurse für Hochbetagte und behinderte Ältere angeboten. Auf zwei Laufbändern wird unter Anleitung das Gehen geübt. Ein Thera Vital Gerät hilft nach Schlaganfällen wieder mit der Koordination der Beine. 6 Kurse für motorisches Training bei Älteren finden derzeit statt.

senioren-01-gEine wesentliche Verbesserung der Erfolge in der Prävention konnte durch die Kurse mit den Galileo Therapiegeräten erreicht werden. Das Galileo Wirkprinzip: Es trainiert Muskeln mit Hilfe von mechanischen Schwingungen. Diese Reflexe führen zu mehreren Tausenden von schnellen und präzisen Muskelbewegungen pro Trainingseinheit, die unabhängig vom Willen des Trainierenden ablaufen. Im Vergleich zu willentlich gesteuerten Aktionen sind diese Reflexe wesentlich besser koordiniert, objektiv und subjektiv mit weniger Anstrengung verbunden (wichtig bei Herzkranken). Indikation und Kontraindikation werden streng beachtet. Somit wird das Galileo-Gerät bei älteren Menschen eingesetzt zur Sturzprävention, Behandlung der Osteoporose, Steigerung von Muskelleistung und Muskelkraft, bei chronischen Rückenschmerzen, Inkontinenz (Training der Beckenbodenmuskulatur), zum Training der Koordination und zur Lockerung der Muskulatur bei Kontrakturen.

Auswertung der 28 bisherigen Kurse mit dem Galileo Therapiegerät (Ende 2008): Etwa 150 Senioren haben an den Kursen teilgenommen. Nahezu alle sind dankbar und begeistert. Warum? Ihnen wurde wesentlich geholfen. Die Muskulatur wird lockerer und kräftiger; sie können besser und sicherer gehen; der Alltag gelingt besser; die Inkontinenz geht zurück; die Schmerzen beispielsweise durch Osteoporose lassen nach, das Gehen wird wieder fester. Wir haben noch nie erlebt, dass ein Angebot für Ältere in so kurzer Zeit so viel an Lebensverbesserung gebracht hat. Das Konzept, das eigentlich nur für Ältere gedacht ist, zieht auch chronisch Kranke aus dem neurologischen Bereich an und hilft ihnen gegen den Muskelverfall und Versteifung bei Multipler Sklerose, Morbus Parkinson sowie nach Schlaganfall.

Einige kurze Zeugnisse von den Erfolgen der Galileo Therapie: Herr W., 65 Jahre, kam wegen Inkontinenz: "Ich brauche keine Einlagen mehr". Herr D., 48 Jahre, mit M. Parkinson nimmt bereits am 3. Kurs teil. Er kommt während seiner Mittagspause. Seine Muskeln sind lockerer geworden. Frau B. ist älter und leidet an Polyneuropathie. Die Beschwerden haben sich gebessert. Herr Ö. kann wieder besser wandern. Seine Waden wurden kräftiger. Frau Ch. hatte täglich quälende Kreuzschmerzen, nun sind sie weg. Frau R. hat die Muskelschwäche nach Hüftersatz überwunden u.v.a.

Auswertung der Arbeit im Seniorenheim mit dem Galileo Therapiegerät: Heimbewohner können im Sitzen vom Rollstuhl aus therapiert werden. Auch dabei lassen sich Verbesserungen der Beinmuskulatur und Rückgang der Inkontinenz nachweisen. Chronisch neurologische Patienten - vor allem nach Schlaganfall - sind hier gut aufgehoben.
senioren-01-g
Der Seniorensport der Zukunft wird oft mit chronisch kranken Hochbetagten zu tun haben. Viele Ältere leben mit wesentlichen Einschränkungen und warten auf Hilfe. Der Seniorensport in Rödental schafft inzwischen auch eine erfolgreiche Vernetzung mit den Einrichtungen der Rehabilitation aus dem Umland. Seniorensport mit Spätrehabilitation und Prävention ist ein neuer Weg in der Kommune. Doch dazu braucht es ehrenamtliche Mitarbeiter. So wurde im Frühsommer 2004 der erste Kurs angeboten, in dem Mitarbeiter Sport für Hochbetagte lernen. Der Kurs wird jedes Jahr durchgeführt. Inzwischen (2008) wurden über 100 Mitarbeiter ausgebildet. Die Nachfrage geht über Rödental hinaus. Mitarbeiter im Seniorensport ist ein Ehrenamt. In Rödental sind die Mitarbeiter bereits meist selbst Senioren.
Unser Credo: Jüngere Senioren werden ausgebildet, um älteren Senioren zu helfen.
Ansprechpartner:
Heidrun Marek Tel.: 09563-8988
Christel Zschach Tel.: 09563-1213
Dr. Wolfgang Hasselkus Tel.: 09563-8300 (Praxis)