Fachliche Vorbereitung u. Informations- und Beratungsangebot


JugendarbeitJugendarbeit ist einem steten Wandel ausgesetzt. Um diesem gerecht werden zu können, ist eine kontinuierliche fachliche Weiterentwicklung unabdingbar. Aufgabenstellung an die Jugendpflege ist hier die Konzeptionsfortschreibung. Analysen der örtlichen Situation der Kinder und Jugendlichen sowie die Auswertung der geleisteten Tätigkeit sind hier als wichtige Bestandteile zu nennen. Ausgehend hiervon sind Arbeitsschwerpunkte festzulegen, um den ermittelten Bedarf zu decken.
Teil der fachlichen Vorbereitung ist zudem die Entwicklung von pädagogisch sinnvollen Programmplanungen wie etwa in der Ausgestaltung des Ferienprogramms oder der laufenden Offenen Jugendarbeit.
Um die fachliche Weiterentwicklung zu gewährleisten sind Fortbildung (Fachliteratur, Fachtagungen) und die regionale Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring, der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Coburg und den Gemeindejugendpflegern des Landkreises Coburg notwendig.

Informations- und Beratungsangebot

Das Beratungsangebot der Jugendpflege hat zum Ziel, Kindern und Jugendlichen als Ansprechpartner helfend und unterstützend zur Seite zu stehen. Als niedrigschwelliges Angebot steht dabei die Beratung und Unterstützung in lebenspraktischen Fragen im Vordergrund.
Die Beratung findet dabei teilweise während der festen Sprechzeiten im Büro der Jugendpflege statt. Als lebensnahe Beratung geschieht sie jedoch auch vor Ort und findet daher auch im Offenen Betrieb des Jugendheimes statt.
Wichtiger Bestandteil der Beratungsarbeit ist die Zusammenarbeit mit und Weitervermittlung an weitere Beratungsangebote (wie bspw. Suchtberatung, Erziehungsberatung, Sozialamt, Jugendamt). Dies kommt in jenen Fällen zum Tragen, wenn individuelle Probleme spezielle Hilfen benötigen.
Das Beratungsangebot richtet sich darüber hinaus an Eltern, andere Erziehungsberechtigte sowie alle Organisationen, die im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind.
Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen ist Hauptanliegen der präventiven Jugendmaßnahmen durch Information und Aufklärung. Aufklärungsarbeit wird in unterschiedlicher Form geleistet. Lebensnahe Vermittlung steht auch hier im Vordergrund. Daher ist die Auseinandersetzung mit Drogen, Alkohol, Gewalt, etc. immer wieder Bestandteil in der Offenen Jugendarbeit. Durch gemeinsame Aktionen oder Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen soll eine verstärkte Wahrnehmung der Problemlagen von Kindern und Jugendlichen gefördert werden.